U19: Heimsieg & starkes Finish

Starker Heimsieg, starkes Finish: Mit einem 42:24 (8:6, 20:6, 8:6, 6:6)-Heimsieg gegen die Hanau Ravens hat die U19 der Fighting Farmers Montabaur die Saison in der Jugendoberliga auf einem sehr guten 2. Tabellenplatz beendet. „Die kontinuierliche Jugendarbeit von der U13 an trägt erste Früchte“, freut sich U19-Headcoach Martin John.Der Beginn gegen Hanau war zunächst etwas zögerlich, die ersten Punkte besorgte die Defense mit einem Safety. Die Offense trat ohne den Starting Center an und brauchte ein wenig, um ins Spiel zu kommen. Doch Volodymyr Chernega, der sein erstes Spiel als Center absolvierte, machte einen richtig guten Job. Dennoch gab es auch den ersten Touchdown für die Farmers durch die Defense: Louis Jaspert fing einen Pass von Hanau ab und trug die Interception bis in die Endzone.

Nachdem die Ravens noch im ersten Quarter auf 6:8 verkürzt hatten, zog Montabaur im zweiten Viertel deutlich davon: Die immer besser werdende Offense um Quarterback Tim Hennes drückte dem Spiel nun ihren Stempel auf. Zwei gefangene Pässe von Marco Kovacievic sowie ein gefangener Pass von Jamel Hedhli sorgten für eine komfortable 28:12-Halbzeitführung. Kurios: Die Farmers-Offensive kam eine Sekunde vor der Pause noch einmal an den Ball und machte daraus prompt einen Touchdown.Dazu gab die Offense Line Spielmacher Tim Hennes zumeist die nötige Zeit, sein Passspiel aufzuziehen. Das war auch in der zweiten Hälfte so, in der die Gastgeber auch Backups einsetzten und ihnen damit wichtige Spielzeit gaben. Marek Gieß, eigentlich Receiver, aber verletzungsbedingt schon im ersten Spiel auf die Running-Back-Position gerutscht, steuerte im dritten Quarter einen Touchdown bei. „Marek war im gesamten Saisonverlauf einer unserer Leistungsträger“, lobte der Headcoach.

„Im vierten Quarter kam dann der große Moment für Michael Meyer in seinem ersten U19-Spiel: Nachdem er schon durch einige starke Tackles und gute Catches aufgefallen war, fing er eine Interception und trug diese zum 42:24-Endstand in die Hanauer Endzone. „Weitere wichtige Stütze in der Defense war Jacob Seemann mit zwei weiteren Interceptions.“Mit diesem Sieg beendete Montabaur die Saison auf dem sehr guten 2. Tabellenplatz: „Eine großartige Leistung“, freute sich Martin John. „Wir haben immer noch ein junges Team, von dem in den kommenden Jahren noch einiges zu erwarten sein dürfte. Da geht noch mehr, wenn wir weiter konsequent arbeiten. Es hat Spaß gemacht, die Jungs trainieren zu dürfen und ich bin Stolz, ein Teil des tollen Teams und eines super Coaching Staffs zu sein.“

Folge uns oder gib uns Deinen like: