Rheinland-Pfalz-Derby in Montabaur: Farmers empfangen Mainz

Farmers vs Darmstadt 14c

Die Schulferien sind endlich vorbei. Zumindest hat es sechs lange Wochen gedauert, bis die Fighting Farmers Montabaur endlich wieder vor heimischen Fans auflaufen dürfen. In der American Football-Regionalliga Mitte steht das Rheinland-Pfalz-Derby gegen die Mainz Golden Eagles auf dem Programm. Diese Konstellation alleine verspricht schon ein packendes Duell, das knappe Ergebnis im Hinspiel (14:12 für Montabaur) tut ein Übriges. Die Partie im Mons-Tabor-Stadion beginnt um 16 Uhr. Bereits um 13 Uhr trifft die U19 der Farmers an gleicher Stelle in der Jugendoberliga auf Bad Kreuznach.

Die Anreise nach Montabaur kennt Erik Petersen nur zu gut. Der Headcoach der Golden Eagles war mit einigen seiner Trainer schon einmal da in dieser Saison – zum scouten beim Farmers-Heimspiel gegen Darmstadt. „Die Atmosphäre war richtig nett. Einfach familiär. Hat was.“ Der Norddeutsche wird am Samstag gefordert sein, mit seinem Team die „Festung“ Montabaur zu erobern. „Wir sind seit mehr als einem Jahr daheim ungeschlagen und wollen es auch bleiben“, sagt Farmers-Headcoach Sebastian Haas.

Dass die Gastgeber überhaupt im Mons-Tabor-Stadion auflaufen können, haben sie der Stadt Montabaur zu verdanken. Weil der Platz im Stadion wegen Rasenpflege eigentlich gesperrt ist, sollte die Partie in Eschelbach stattfinden. Wegen des großen Andrangs, den man aufgrund des Derbys und der Tabellenkonstellation erwartet, befürchteten die Farmers organisatorische Probleme in Eschelbach. „Dass wir in Montabaur spielen dürfen, erleichtert die Situation ungemein“, sagt Haas. „Unser aller Dank gilt den Verantwortlichen der Stadt, die uns da toll unterstützt haben.“

Für den ungeschlagenen Spitzenreiter der Regionalliga (fünf Spiele, fünf Siege) geht es nun also im Derby gegen den Dritten darum, die Ausnahmestellung in der Liga weiter auszubauen. Ärgster Verfolger ist derzeit der Tabellenzweite aus Darmstadt, der aktuell vier Punkte Rückstand auf die Westerwälder hat. „Ich bin mir sicher, dass wir bisher noch nicht unser volles Potenzial abgerufen haben, aber dieser Saisonstart ist für uns natürlich absolut klasse“, sagt Haas.

Dass man derzeit ungeschlagen an der Tabellenspitze steht, liegt auch daran, dass man das Derby-Hinspiel in Mainz knapp für sich entscheiden konnte. „Ein Spiel, aus dem wir lernen müssen“, sagt der Mainzer Trainer Petersen. „Wir müssen die Dinge dieses Mal zu Ende bringen. Wir haben zu viele Bälle fallengelassen, die fangbar waren. Wir haben zu viele Strafen kassiert und zu viele kleine Fehler gemacht. Wenn wir das abstellen können, haben wir eine Chance.“

Die Gastgeber erwarten wie im Hinspiel ein knappes Duell: „Es wird wichtig sein, dass wir uns auf uns konzentrieren und unsere Leistung abrufen. Mainz ist ein wirklich gutes Team mit einer starken Defense und einer explosiven Offense. Wir müssen vier Quarter lang hellwach sein. Ich bin mir sicher, Mainz hat die drei spielfreien Wochen dazu genutzt, sich bestmöglich auf uns vorzubereiten. Es wird wichtig sein, von Beginn an unsere Topleistung abzurufen.“

„Wir sind mit der bisherigen Saison absolut zufrieden“, sagt Petersen. „Unser Ziel bleibt der Klassenverbleib, bis wir diesen rechnerisch erreicht haben. Montabaur haben wir vorne in der Tabelle erwartet. Die Derbys gegen die Farmers und Darmstadt sind echte Highlights.“ Das unterstreicht auch sein Gegenüber Sebastian Haas: „Ich freue mich immer ganz besonders auf die Spiele gegen Mainz. Da sind richtig Emotionen drin. Genau diese Art von Football wollen wir spielen. Umso wichtiger ist es, dass wir auch wieder auf die Unterstützung unserer Fans bauen können. Die Stimmung bei den ersten Heimspielen war wirklich sensationell. Darauf hoffe ich auch am Samstag.“

Folge uns oder gib uns Deinen like: