Farmers feiern in Mainz dritten Saisonsieg

Die Ergebnisse stimmen, der Weg dorthin kostet aktuell noch einiges an Nerven: Die Fighting Farmers Montabaur fahren in der Regionalliga Mitte den dritten Sieg im dritten Saisonspiel ein. Wie schon beim Sieg in der Vorwoche in Trier war es aber auch bei den Mainz Golden Eagles Spitz auf Knopf: Erst mit dem letzten Drive sicherten sich die Westerwälder den 23:20 (7:7, 3:13, 6:0, 7:0)-Erfolg in der Landeshauptstadt. 

Mit dem Kick-off-Return unter dem Arm marschierte US-Running Back Cornell Brown gleich zu Beginn einmal über das Feld und bis zur 4-Yard-Linie der Mainzer. Von dort schaffte er es wenig später mit einem kurzen Lauf in die Endzone (Zusatzpunkt Nico Schön). Die schnelle Führung für Montabaur brachte jedoch nicht die gewünschte Sicherheit.

„Ein super Start ins Spiel“, sagte Headcoach Sebastian Haas zur schnellen Führung. „Dann aber haben wir uns einlullen lassen. Dazu haben wir auch viele blöde und unnötige Strafen kassiert – also all das, was wir eigentlich vermeiden wollten. Mainz hat das aber auch wirklich gut gespielt und seine Chancen konsequent genutzt.“ So konsequent, dass die Gastgeber bis kurz vor der Halbzeitpause auf 20:7 davonzogen. Montabaur gelang noch ein Fieldgoal aus 25 Yards durch Nico Schön, um zumindest auf 10:20 zu verkürzen.

Stark war dann jedoch die Reaktion in der zweiten Hälfte, in der die Farmers-Defense keinen weiteren Punktgewinn der Gastgeber mehr zuließ. Und offensiv? Da packte man auch mal in die Trickkiste, um zum Erfolg zu kommen. Noch nicht beim Anschluss-Touchdown von Nico Schön auf Pass von Quarterback Christian Baader (16:20). Aber kurz vor Ende, als man Running Back Cornelll einen Pass auf Schön werfen ließ, der im Ergebnis ein wichtiges neues First Down bedeutete. Etwas mehr als eine Minute vor dem Ende lief Brown den Ball dann zum 23:20-Sieg in die Endzone (Zusatzpunkt Schön).

Zwar kam Mainz noch einmal in aussichtsreiche Position, trug den Return bis an die 50-Yard-Linie und schaffte auch noch zwei neue First Downs. Doch den entscheidenden Akzent setzte Steven Brogle: Der Linebacker schlug dem Mainzer Quarterback den Ball aus der Hand, die Grünen sicherten sich das Leder und knieten zum Sieg ab.

„Ich habe den Jungs gesagt: Lasst uns mal nicht immer erst kurz vor Schluss zeigen, was wir eigentlich können“, sagte Haas. „Wir müssen die guten Leistungen von Beginn an zeigen und auch durchziehen. Die Mannschaft hat auch heute wieder in der Summe eine starke Moral bewiesen und eine sehr gute Einstellung gezeigt. Aber ich will nicht, dass das immer eine so enge Kiste ist. Wir wollen noch konsequenter das Potenzial abrufen, was auch in uns steckt.“

Folge uns oder gib uns Deinen like: