Trotz Niederlage: U19 zeigt viele positive Ansätze

Junioren
Auch wenn die Punkte am Ende in Hessen geblieben sind, dieser Auftakt macht Lust auf mehr: Die U19 der Fighting Farmers Montabaur hat das erste Saisonspiel in der Jugendoberliga Mitte verloren. Bei den Frankfurt Pirates mussten sich die Westerwälder knapp mit 6:10 (0:2, 0:0, 6:8, 0:0) geschlagen geben.
Lediglich einen Safety der Offense zum 0:2 mussten die Farmers in der ersten Spielhälfte hinnehmen. Die Defense der Gäste stand sehr gut und ließ keinen Ausflug der Piraten in die Endzone zu. Allerdings kamen die Farmers in der eigenen Offensive auch selbst nicht so zum Zug, wie man das erhofft hatte.
Die Westerwälder brauchten bis ins dritte Quarter, um erstmals eigene Punkte auf die Anzeigentafel zu bringen. Nachdem die Hessen durch einen Touchdown samt Two-Point-Conversion auf 10:0 erhöht hatten, verkürzte Gerald Ameln mit einem Lauf auf 6:10. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Schluss.
„Die Jungs haben sich wacker geschlagen“, lobte U19-Headcoach Martin John. „In der Offense hatten wir noch zu viele Fehler drin. Da passte die Abstimmung noch nicht wie erhofft. Ich hatte dennoch das Gefühl, dass wir gegen einen harten Gegner technisch die bessere Mannschaft waren. Die Defense hat unter anderem noch zwei Interceptions gefangen. Uns hat am Ende sicherlich auch das Glück gefehlt, aber wir nehmen viele positive Dinge aus diesem Spiel mit.“
Folge uns oder gib uns Deinen like: