Gower und Morr sichern Farmers den Sieg in Mainz

Farmers vs Darmstadt 32c

Sebastian Morr hat das noch nicht oft getan. Um ehrlich zu sein noch nie. Doch dann war da plötzlich dieser Ball. „Ich lag schon in der Endzone, drehte den Kopf nach rechts und sah ihn am Boden liegen.” Morr und das Leder – es war Liebe auf den ersten Blick. „Ich hab ihn mir geschnappt und gedacht: Den gibst du erst wieder her, wenn der Referee ihn unbedingt haben will.“ Am Ende machte genau dieser Touchdown des Offense Liners den Unterschied aus im Spitzenspiel der American Football-Regionalliga Mitte. Der Tabellenerste aus Montabaur gewinnt das Duell beim Zweiten Mainz Golden Eagles mit 14:12 (0:0, 7:6, 7:0, 0:6) und bleibt damit als einziges Team der Liga ungeschlagen.

Sommerliche Temperaturen, Tendenz eher unangenehm heiß – so empfing die Landeshauptstadt das Team vom Lande. Die Farmers waren mit dem Wissen angereist, dass man in Mainz Bestleistung abrufen muss, um überhaupt eine Chance zu haben. Farmers und Golden Eagles duellieren sich seit vielen Jahren in den unterschiedlichsten Ligen, und nie gibt es was umsonst. So auch nicht in diesem ersten Rheinland-Pfalz-Duell im Jahr 2017.

Nach einem punktlosen ersten Quarter war es Zain Gower, der seine Farben in Führung brachte. Der US-Running-Back fand aus 30 Yards Entfernung die entscheidenden Lücken auf seinem Weg in die Endzone (Zusatzpunkt Tino Balle). Doch reichlich Lücken fand gleich im nächsten Play auch Mainz: Den Return trug man zurück in die Farmers-Endzone. Weil Marc Haxel den Zusatzpunkt blocken konnte, führten die Gäste zur Pause knapp mit 7:6.

Und auch im dritten Quarter und nach dem beschriebenen Touchdown von Sebastian Morr (Zusatzpunkt erneut Balle) blieb die Partie ausgeglichen. Zuvor aber Ehre, wem Ehre gebührt: Den Touchdown überhaupt erst möglich machte erneut Zain Gower, der mit einem Lauf 55 Yards gutmachte. Zwei Yards vor der Endzone versuchten es die Westerwälder mit einem Quarterback-Sneak. Christian Baader schaffte es auch bis in die Endzone, verlor auf dem Weg dorthin aber den Ball. Doch dann schaute Sebastian Morr im richtigen Moment nach rechts und sicherte sechs wichtige Punkte.

Im letzten Quarter kamen starke Mainzer noch einmal heran. Mit einem tiefen Pass verkürzten die Golden Eagles auf 12:14, die Two-Point-Conversion konnte Montabaur jedoch erfolgreich abwehren. Einen weiteren Ballbesitz der Gastgeber beendete Andreas Weil mit einer Interception. Danach brachte die Offense der Farmers das Spiel über die Zeit.

„Das war ein harter Kampf“, sagte Farmers-Headcoach Sebastian Haas. „Wir haben uns über die gesamte Spieldauer schwer getan und standen uns phasenweise wieder selbst im Weg. Aber am Ende zählt nur der Sieg. Mainz war der erwartet starke Gegner und das Spiel bis zum Schluss eine knappe Kiste.“

 

Folge uns oder gib uns Deinen like: