Starke Perspektive: Neuer Kunstrasen gibt Farmers zusätzliches Zuhause

Starkes Signal für die Fighting Farmers Montabaur: Auf dem Sportplatz an der Waldschule in Montabaur-Horressen haben die Arbeiten zum Umbau in einen Kunstrasenplatz begonnen. Der neue Platz wird den Footballern ein weiteres Zuhause geben, denn: Der Platz erhält neben den klassischen Fußballfeld-Markierungen auch Linien für American Football. Nach den Sommerferien 2020 kann die neue Anlage in Betrieb genommen werden. Stadt und Verbandsgemeinde (VG) Montabaur investieren 786.000 Euro in das Projekt.

“Das ist eine tolle Nachricht für unseren Verein”, sagt Sebastian Haas, Sportlicher Leiter der Farmers. “Wir bekommen zusätzliche Trainingsmöglichkeiten und können unseren Spielern – von den Kids bis zu den Senioren – damit ein wirklich tolles Umfeld bieten. Unsere Trainingsbedingungen werden sich noch einmal deutlich verbessern.” Bereits Ende vergangenen Jahres waren die Bagger auf dem alten Tennenplatz angerückt und hatten den bisherigen Belag abgetragen. Jetzt haben die Arbeiten für den Bau des neuen Platzes begonnen: Zunächst wird ein neues Drainage-System eingebaut, dann eine Schotterschicht, darüber kommt ein Gummibelag und schließlich der eigentliche Kunstrasen, der umweltfreundlich mit Quarzsand verfüllt wird. Der neue Platz wird 108 auf 64 Meter groß sein und rundherum mit Betonsteinpflaster eingefasst. Auf der Südseite (Richtung Ortslage Horressen) entsteht eine Stehtribüne, auf der Nordseite (Richtung Ortslage Elgendorf) wird eine 75-Meter-Laufbahn mit Weitsprunggrube angelegt. Außerdem werden auf den bestehenden Masten neue Flutlichtstrahler mit LEDs angebracht.

Die Linierung wird fest in den Rasen eingelegt. Es entstehen Spielfelder für Erwachsenen-Fußball und für American Football – in einer in einer reduzierten Variante ohne die üblichen Yard-Angaben. „Das ist mit den Fighting Farmers so abgestimmt. Sie haben sich sehr kooperativ gezeigt und gute Vorschläge eingebracht“, berichtete Ralf Kohlhaas, der seitens der VG-Verwaltung das Projekt leitet und mit den Vereinen die Linierungen abgestimmt hat. Neben den Fighting Farmers werden weitere Sportvereine den neuen Platz nutzen.

Zum traditionellen Spatenstich trafen sich die Projektbeteiligten auf dem Sportplatz. Mit dabei waren Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland und Andree Stein, der Erste Beigeordnete der VG, Projektleiter Ralf Kohlhaas sowie Jürgen Müllender vom Planungsbüro Dr. Matthias & Moors, das die Planung gemacht hat und nun auch die Bauleitung übernimmt, und schließlich Frank Zei von der ausführenden Baufirma Heus Sportstättenbau. „Es ist gut, dass der Kunstrasenplatz jetzt gebaut wird. Wir brauchen in der Stadt dringend zusätzliche Trainings- und Spielstätten für die vielen Vereine, die vorhandenen Anlagen reichen nicht aus“, freute sich die Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland wohlwissend, dass der Bedarf auch mit dem neu ausgestatteten Platz noch immer nicht gedeckt sein wird.

Folge uns oder gib uns Deinen like: