Spitzenreiter gegen Tabellenzweiten: Farmers empfangen Kassel Titans

Farmers vs Darmstadt 02c

Da denkst du dir nichts Böses, startest entspannt in die neue Saison und plötzlich stehst du auf Tabellenplatz zwei und reist zum Spitzenspiel gegen den Ersten. „Von diesem Start haben wir geträumt, aber es war so nicht abzusehen“, sagt Sefa Okumus. Aufsteiger Kassel Titans und sein Headcoach sind mit zwei Siegen in die Regionalliga Mitte gestartet. So wie die Fighting Farmers aus Montabaur. Das macht die Partie am Samstag im Mons-Tabor-Stadion zu einem (tabellarischen) Spitzenspiel: Erster gegen Zweiter. Mehr Regionalliga Mitte geht derzeit nicht. Kick-off ist um 16 Uhr.

 
Vizemeister in der Oberliga 2016 – das hätte eigentlich nicht gereicht, um in dieser Saison Regionalliga zu spielen. Kassel musste sich hinter Meister Kaiserslautern Pikes einreihen, profitierte dann aber von einer Ligareform. Die Hessen rückten nach und beleben nun auf Anhieb die Liga. Am ersten Spieltag gab es einen Heimsieg gegen das etablierte Regionalliga-Team Frankfurt Pirates, am zweiten Spieltag gewann man auswärts beim Mitaufsteiger in Kaiserslautern. „Unsere Vorbereitung auf die Saison war von einer freudigen Gespanntheit geprägt“, sagt Okumus. „Keiner wusste so wirklich, wie wir uns machen würden. Aber jetzt haben wir richtig Spaß bekommen an der Liga und die Motivation ist riesig.“
 
Natürlich ist nach zwei von zehn Spieltagen noch keine finale Tendenz zu erkennen, aber dass Kassel einen grundsoliden und erfolgreichen Football spielt – und das ohne Imports – ist sehr wohl zu erkennen. „Sie haben mit diesen beiden Erfolgen direkt mal auf sich aufmerksam gemacht“, sagt Farmers-Headcoach Sebastian Haas. „Kassel ist ein grundsolides Team. In Offense wie Defense stark gecoacht. In ihren bisherigen Spielen haben sie weniger Fehler gemacht als der jeweilige Gegner und somit auch verdient die Punkte eingefahren. Das wird keine leichte Aufgabe für uns, auf die wir uns sehr akribisch vorbereiten müssen.“
 
Zumal der Saisonstart auch aufgezeigt hat, dass noch Arbeit von Nöten ist, um das gesamte Potenzial des Teams abzurufen – trotz der zwei Auftaktsiege gegen Darmstadt und in Frankfurt. „Mit diesen beiden Erfolgen konnten wir den gewünschten Saisonstart verbuchen“, sagt Haas. „Das ist natürlich die wichtigste Erkenntnis. Aber wir haben noch nicht das gespielt, was wir können. Das wissen die Jungs auch ziemlich genau. Umso wichtiger wird es sein, im Training weiter hart zu arbeiten.“
 

„Montabaur ist der Favorit“, sagt Titans-Headcoach Okumus. „Ein solides und seit Jahren wirklich gut gecoachtes Team. Spielerisch werden uns die Farmers überlegen sein, dennoch möchten wir versuchen, den Gegner zu überraschen. Aber wir sind auch realistisch und rechnen uns in Montabaur keinen 40:0-Sieg aus.“

 

Folge uns oder gib uns Deinen like: